Tagungsprogramm

C.F.D Schubart und die Französische Revolution

Tagung am 22. und 23. Februar 2019

Freitag, 22. Februar 2019

11.00
Begrüßung
durch Oberbürgermeister Thilo Rentschler und Prof. Dr. Barbara Potthast

11.30
Prof. Dr. Sabine Holtz (Stuttgart)
Die Französische Revolution als Medienereignis. Zur Berichterstattung politischer Zeitungen des deutschen Südwestens.

12.20
Prof. Dr. Gerhard Sauder (Saarbrücken)
Wie über eine Revolution berichten? Schubart und Posselt als Journalisten und Historiker.

13.10
Mittagspause

14.00
Prof. Dr. Alfred Messerli (Zürich)
Schubarts Reflexionen zur Französischen Revolution vor und nach ihrem Eintreffen.

14.50
PD Dr. Benjamin Specht (Erlangen)
Schreiben von der Revolution. Zur Bild- und Formensprache in Schubarts ›Chronik‹ 1789/90.

15.40
Kaffeepause

16.00
Prof. Dr. Dirk Niefanger (Erlangen)
Erzählen vor und nach der Revolution. Schubarts Kulturgeschichte in Anekdoten, Fabeln, moralischen Geschichten und biographischen Skizzen.

16.50
Prof. Dr. Dr. h.c. Ulrich Gaier (Konstanz)
Die revolutionären Damen in Paris und Stuttgart – und Schubart.

20.00
Festakt zur Gründung der Schubart-Gesellschaft
Jan Snela (Clemens-Brentano-Preisträger) liest aus seinem Text ›Geislinger Steige‹.

Samstag, 23. Februar 2019

9.30
Dr. Andreas Bässler (Stuttgart)
›Schubarts Leben und Gesinnungen‹ als Gefangenenliteratur. Existenzielle Bedrohung und Haftautobiographik.

10.20
Dr. Franz Schwarzbauer (Ravensburg)
»O Freiheit, Freiheit!« Über die politische Lyrik Schubarts, mit Blick auf Klopstock. Nebst allgemeinen Anmerkungen über eine geschmähte Gattung.

11.10
Kaffeepause

11.30
Prof. Dr. Barbara Potthast (Stuttgart)
Völkervater oder Menschenquäler. Schubarts antagonistisches Fürstenbild

12.20
Mittagspause

14.00
Prof. Dr. Matthias Luserke-Jaqui (Darmstadt)
Aufruhr zu Pisa in Württemberg? ›Die Fürstengruft‹ neu gelesen.

14.50
Prof. Dr. Joachim Kremer (Stuttgart)
Revolutionäre Leidenschaft? Schubarts Klavierlied ›Die Fürstengruft‹ in Abschriften und Bearbeitungen.

15.40
Ausklang