Der Sieger-Köder-Weg in Wasseralfingen

- ein Gang der Erkenntnisse
Sieger Köder
Sieger Köder (© Stadt Aalen)

Mitten in Wasseralfingen liegt der Stefansplatz. Er spiegelt mit den ihn umrahmenden historischen Bauwerken die jüngere Entwicklungsgeschichte des Ortes, die von einem durch eine stark wachsende Industrie ausgelösten Bevölkerungszuwachs geprägt war, der hauptsächlich auf der Verarbeitung des Eisenerzes aus den nahen Bergen der Ostalb fußte. Diese Aufwärtsentwicklung führte 1951 zur Stadterhebung.

Aber bereits 24 Jahre später endete mit der Verwaltungsreform die Selbstständigkeit, doch die stolze Geschichte, besonders auch die kulturelle, soll zukünftig bewusst und bewahrt bleiben. Dieses Anliegen beschäftigte zeitlebens auch Sieger Köder, den Künstler, Pfarrer und überzeugten schwäbischen Patrioten. Er kam 1925 hier im Rathaus zur Welt und sein Lebensumfeld in den schicksalsträchtigen Zeiten bis zu seinem 40. Geburtstag prägten ihn so, dass er immer betonte: „I ben ond bleib’ a Wasseralfinger!“

Zu Ehren dieses 2015 verstorbenen Menschenfreundes wurde der Sieger-Köder-Weg projektiert. An ihm werden dem kulturinteressierten Besucher neben all den Kunst- werken, die SK seiner Heimatstadt hinterlassen hat, auf dessen ausdrücklichen Wunsch hin auch Werke befreundeter Künstlerkollegen gezeigt. Dazu bereichern kunstgeschichtliche Kostbarkeiten in Kirchen und einer Schlossanlage diese ab- wechslungsreiche „Kunstader”. Texttafeln erklären die Werke und ergänzen sie mit nachdenkenswerten Zitaten. So ergibt sich ein besonderes Kulturerlebnis, das widerspiegelt und erlebbar macht, was Sieger Köder so wichtig war:

Die Liebe zur Heimat, zur Kunst, zu Gott und den Mitmenschen.

Folgen Sie nun seinen Spuren an die Orte, welche sein Leben und Werk prägten, das viele von uns so bewundern.

Weitere Informationen

Veranstaltungen

Downloads