Kulturwochen setzen Impuls für zeitgenössischen Tanz

Mit einem Workshop an der Musikschule Aalen und einem Flashmob in der Innenstadt hat sich der Choreograf und Tänzer Gaetano Posterino in Aalen vorgestellt. Nach der Sommerpause wird er mit seiner Compagnie zum Höhepunkt der diesjährigen Tanzreihe imPULS erwartet.

(© )

In der Stadthalle führt die Posterino Dance Company zwei Stücke auf: “Through my eyes“ und “Love me if you can!” Premiere ist am 12. Oktober um 20 Uhr.

Zuvor werden sich die Intendanten Kay Metzger aus Ulm und Tonio Kleinknecht aus Aalen mit dem Choreografen Gaetano Posterino in einem Podiumsgespräch austauschen. Am 12. Oktober ab 19 Uhr heißt es in der Stadthalle „Theater trifft Oper trifft Tanz“. Der Eintritt ist frei.

Im Anschluss um 20 Uhr stellen sechs Tänzerinnen und Tänzer in „Through my Eyes“ in einer Reihung von Bildcollagen zu der Musik von Vincenzo Bellini und Werner Scharfenberger die faszinierende Verbindung von Bewegung, Mimik und Gestik her.

"Love me if you can!“ dreht sich um das ewig währende Thema Einsamkeit, Sehnsucht und Suche nach Liebe. Eine Frau durchlebt im Handlungsstrang Liebe, Ablehnung, Hass und Leidenschaft. Und findet am Ende ihre eigene Identität und ihren eigenen Weg. Musik: James Brown, The Temptations, Nina Simone, Brooker T & The MGs, Ray Charles, Sam & Dave, Glady's Night & The Pips, The Platters.

Um die Sparte Tanz zu stärken und im Kulturangebot der Stadt sichtbar zu machen, wiederholt die Posterino Dance Company ihren Auftritt einen Tag später am Samstag, 13. Oktober im Rahmen des Theaterrings. Im Anschluss an diese Aufführung stehen die Künstler zu einem Publikumsgespräch zur Verfügung, beantworten Fragen und erläutern Facetten dieser spezifischen darstellenden Kunstform.

Karten im Vorverkauf für beide Abende gibt es unter www.reservix .de sowie bei der Tourist-Information Aalen, Reichsstädter Straße 1.

Weitere Veranstaltungen umrahmen die zeitgenössischen Tanzaufführungen, so zeigt das Kino am Kocher den Film von Wim Wenders über Pina Bausch. Auch hier können die Zuschauer die Ästhetik und Emotionalität des Tanzes und der Bewegung nachspüren. Der Film „Pina“ wird am Mittwoch, 10. Oktober um 20 Uhr im Kino am Kocher gezeigt.

An den bedeutenden Tänzer, Choreografen und Tänzer Kurt Jooss, 1901 in Wasseralfingen geboren, erinnert der Leiter des Deutschen Tanzarchivs Thomas Thorausch in einem Vortrag am 16. Oktober um 19 Uhr im Torhaus. Bis heute ist das Ballett „Der grüne Tisch“ von Jooss auf den Bühnen dieser Welt zu sehen. Es ist ein zeitloses Tanzdrama, das sich um Krieg und Tod dreht. Mit diesem Vortrag will die Reihe imPULS die Erinnerung an einen der erfolgreichsten Kulturschaffenden aus Wasseralfingen wecken, der in der Geschichte des Tanzes eine wichtige Rolle spielt.

Als eine von vier Städten in Baden-Württemberg unterstützt Tanzland  die Kooperation zwischen der Stadt Aalen und der Posterino Dance Company mit einem fünfstelligen Betrag. Tanzland ist eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes in der Projektträgerschaft des Dachverband Tanz Deutschland e.V.

Damit ist die Fortsetzung von imPULS bis mindestens Ende 2019 gewährleistet. Auch dann wird die Posterino Dance Company zwei Gastspiele in Aalen geben, ergänzt von Film, Vorträgen, Workshops und Aktionen. Das Ziel führt aber weit darüber hinaus: die Kulturmacher knüpfen an einem regionalen Netzwerk Tanz, das ab 2020 im Kulturbahnhof Aalen eine neue Spielstätte mit interessanten Kooperationspartnern vorfinden wird. Der zeitgenössische Tanz, ein starker Impuls für das Kulturleben der Region.

© Stadt Aalen, 20.07.2018
Weitere Informationen

Veranstaltungen

Downloads