Frauen und Literatur- Alice Schwarzer und Jenny Erpenbeck in Aalen

Wenn das der alte Schubart geahnt hätte! Gleich zwei berühmte Autorinnen kommen ihm zu Ehren am Sonntag 23. März 2014 um 11 Uhr nach Aalen in die Stadthalle. Im Rahmen einer Matinee unterhalten sich die beiden Publizistinnen Alice Schwarzer und Jenny Erpenbeck über das Thema „Frauen und Literatur“.

Jenniy Erpenbeck (© Katharina Behling)

Am 24. März 2014 würde Christian Friedrich Daniel Schubart seinen 275 Geburtstag feiern. Literarische Kostproben der vielfältigen Art  sind neben der Matinee mit Alice Schwarzer und Jenny Erpenbeck geplant, um dieses Ereignis gebührend zu feiern. Schon seit 1956 würdigt die Stadt Aalen ihren großen Sohn  durch die Vergabe des Schubart-Literaturpreises, welcher in zweijährigem Turnus vergeben wird. Bekannte Autoren sind unter den bisherigen Preisträgern zu finden,  u.a. wurden Robert Gernhardt (2001), Uwe Timm (2003) und Henryk M. Broder (2005) mit dem Preis ausgezeichnet.

Im vergangenen Jahr erhielt die Berliner Autorin Jenny Erpenbeck für ihren Roman „Aller Tage Abend“ diese Auszeichnung und bereits 1997  konnte Alice Schwarzer  für ihr Buch über Marion Gräfin Dönhoff den Schubart-Literaturpreis der Stadt Aalen entgegennehmen. Die beiden Damen sind seit einem Zusammentreffen bei einer Lesung auf der lit.cologne befreundet. Anlässlich der Feierlichkeiten zur Preisvergabe an Jenny Erpenbeck wurde die Idee geboren, die  Autorinnen zu einem interessanten und aufschlußreichen „literarischen Duett“ nach Aalen einzuladen.
 Im lockeren Gespräch mit der Literatur-Kritikerin Verena Auffermann soll das literarische Wirken der beiden Frauen aufgezeigt werden, verbindende, aber auch konträre Punkte herausgearbeitet werden und dabei die Rolle der Frau im Literaturbetrieb verdeutlicht werden.

Alice Schwarzer (© Bettina Flitner)


Alice Schwarzer, Gründerin und Herausgeberin der Frauenzeitschrift EMMA, ist seit vielen Jahren als Journalistin und Publizistin tätig. Jenny Erpenbeck, 1967 in Ostberlin geboren, gilt als „besondere Stimme innerhalb der jüngeren, deutschen Literatur“ – so  zitiert aus der Begründung der Jury zur Vergabe des Schubart-Literaturpreises 2013. Alice Schwarzer schätzt an Jenny Erpenbeck insbesondere ihre spezielle Gabe, gelebte Geschichte allgegenwärtig darzustellen, dabei die innersten Gefühle von Menschen auszuloten und dann die Auswirkungen der großen Politik auf ein kleines Menschenleben klar herauszuarbeiten.
Moderatorin Verena Auffermann war mehrfach Gast im Literarischen Quartett und schreibt für die „Zeit“ und die „Süddeutsche Zeitung". Man darf sich auf diese Begegnung der drei interessanten Frauenpersönlichkeiten freuen. Musikalisch wird die Veranstaltung durch das Saxophon-Quartett  Saxofourte um Daniela Wahler umrahmt.

Veranstaltungreihe
Um diese Matinee sind noch weitere  literarische Kostproben gruppiert.
Verena Auffermann wird gemeinsam mit Elke Schmitter aus ihrem Werk „Leidenschaften – 99 Autorinnen der Weltliteratur“ vorlesen, sie gastieren am Freitag, 21. März 2014 um 19 Uhr im Café Samocca.
Am Mittwoch, 26. März um 20 Uhr ist die Autorin Monika Maron in Aalen zu Gast. Sie stellt im kleinen Sitzungssaal im Rathaus Aalen ihren neuen Roman „Zwischenspiel“ vor. Ein ebenso tiefgründiges, wie humorvolles Buch welches sich um die Fragen dreht „Gibt es ein Leben ohne Schuld? Wäre ein anderer Weg möglich gewesen?

Ein ganz anderes Genre der Literatur verkörpern die Werke der Bestseller-Autorin Andrea Maria Schenkel. Ihre meisterlichen Schilderungen grausamer Verbrechern faszinieren nicht nur Fans von Kriminalromanen. Ihre psychologischen Portraits von Opfern und Tätern sind so faszinierend, dass ihr Debüt-Krimi „Tannöd“  bereits für die Bühne dramatisiert wurde. Sie liest am Donnerstag, 3. April 2014 um 19.30 Uhr im Café Samocca aus ihrem neuen Krimi „Täuscher“.
Das Kulturfrühstück am Sonntag, 30. März 2014 um 11 Uhr im Freudenschmaus, Ulmer Strasse 130, dreht sich um die Niederungen und Abgründe von Kitsch und Schund. Hanuta Gonzales und Ursula Gumbsch geben unter dem Motto „Shades of Schmalz“ einen unterhaltsamen und nicht ganz ernst gemeinten Überblick.
Den Abschluss der Literaturreihe machen Gerburg Maria Müller mit einer Vorstellung ihrer Lieblingslektüre am Donnerstag, 10. April 2014 ab 19.30 Uhr im Atelier Frauenzimmer von Birgit Barth sowie Ermelinde Wudy und Natascha Euteneier mit einer literarischen Führung über den St. Johann-Friedhof am Sonntag 13. April 2014 um 14.30 Uhr.

Info:
Die Veranstaltungsreihe wird von der Stadt Aalen, Amt für Kultur und Tourismus, dem Büro für Chancengleichheit, der Volkshochschule Aalen und der Buchhandlung Osiander durchgeführt.
Karten für alle Vorstellungen sind erhältlich bei der Tourist-Information Aalen, Marktplatz 2, 73430 Aalen, Telefon 07361-522359 oder unter www.reservix.de.

Karten für Monika Maron gibt es bei der Buchhandlung Osiander, Mittelbachstrasse 14-16, Telefon 07361 95870

Informationen beim Amt für Kultur und Tourismus, Karin Haisch, Telefon 07361-52-1110.

© Stadt Aalen, 20.02.2014